Institut für Interdisziplinäre Genderforschung und Diversity (IGD)



Institute for Interdisciplinary Gender Research and Diversity
The IGD is a busy site of research, knowledge transfer, lively discussion and international exchange. We are collaborating with an international community of academics who share an interest in understanding the impact of gender on their respective societies within their field of academic study and beyond.


Aktuelles

Nomarussia Bonase erhält Anne-Klein-Frauenpreis 2017

Die langjährige Projektpartnerin des IGD, die südafrikanische Menschenrechts- und Frauenrechtsaktivistin Nomarussia Bonase, erhält am 3. März in Berlin den mit 10.000 Euro dotierten Anne-Klein-Frauenpreis 2017. Aus der Begründung der Jury:
"Mit Nomarussia Bonase würdigt die Jury des Anne-Klein-Frauenpreises den persönlichen Mut der südafrikanischen Kämpferin für Frauenrechte und den überzeugenden Ansatz der Khulumani. Südafrika braucht auch viele Jahre nach dem Ende der Apartheid Aufarbeitung, Wiedergutmachung und Versöhnung. Nomarussia Bonase und Khulumani stehen genau dafür, nicht zu schweigen, sondern weiterhin für Recht und Gerechtigkeit zu streiten",

Quelle: https://www.boell.de/de/2017/01/17/anne-klein-frauenpreis-2017-die-begruendung-der-jury

1992 / 2017 - 25 Jahre Frauen- und Genderforschung an der FH Kiel

Mit Unterstützung der Landesregierung wurden 1992 drei Frauenforschungsinstitute in Schleswig-Holstein gegründet: an der Fachhochschule Kiel, an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und an der Pädagogischen Hochschule Flensburg.
Mit Schreiben vom 3. Februar1992 informierte der damalige Rektor der FH Kiel, Prof. Dr. Udo Lampe, die Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, Marianne Tidick, über die Zustimmung des Senats vom 16. Januar 1992 zur Errichtung des Instituts für Frauenforschung (IfF) als zentraler Einrichtung gemäß § 60 Abs. 2 HSG. Mit Genehmigung des Ministeriums wurde daraufhin die Gliederungssatzung der FH Kiel in § 2 Abs. 1 (Zentrale Einrichtungen) um das Institut für Frauenforschung ergänzt. Gründungsdirektorinnen waren die Professorinnen Dr. Ingelore Welpe, Adelheid Bonnemann-Böhner (FB Sozialwesen) und Dr. Theresa Georgen (FB Gestaltung). Im Zentrum der Aufgaben des neu gegründeten Instituts standen die anwendungsorientierte Forschung und das Einwerben von Drittmitteln, der Wissenstransfer in die Praxis sowie die Förderung von Nachwuchswissenschaft-lerinnen. Die offizielle Eröffnungsfeier des Instituts der FH Kiel fand am 15. Januar 1993 statt. Seit 2009 trägt es seinen heutigen Namen.

Seit seiner Gründung hat das IGD

  • mehr als 50 nationale und internationale wie auch hochschulintern Impulse gebende Projekte erfolgreich durchgeführt
  • Drittmittel in Millionenhöhe eingeworben
  • ca. 30 Nachwuchswissenschaftlerinnen qualifiziert
  • regelmäßig veröffentlicht und eine eigene Schriftenreihe "Angewandte Genderforschung/Gender Research Applied" ins Leben gerufen
  • zahlreiche Kooperationen im In- und Ausland unterhalten und Netzwerke geschaffen.

Zu den Aktivitäten in der Vergangenheit und den aktuellen Entwicklungen finden Sie ausführliche Informationen auf dieser Homepage.

Neue Projekte 2017

Horizon 2020 - The European Research Framework Programme

"'Baltic Gender' - Baltic Consortium on Promoting Gender Equality in Marine Research Organisations" unter dem Lead des Helmholtz Zentrums für Ozeanforschung Kiel            More information ...

Pressemitteilung vom 7. Oktober 2016





Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  23.01.2017  aktualisiert