Ausstellung Erhard Rimek „Konträr – Malerei aus fünf Jahrzehnten“


von Thomas Richter

„Es war Zeit, sich zu wehren!“ Erhard Rimek im Bunker-D der FH Kiel

„Ich bin von Beruf Architekt und von Berufung Maler“, sagt Erhard Rimek, denn in seinem ersten Studium, der „Dekorativen Malerei“ an der Fachschule für Angewandte Kunst Berlin, erwarb er gutes künstlerisch-handwerkliches Grundwissen. Zwar folgte ein Studium der Architektur an der Kunsthochschule Berlin und rund zehn Jahre erfolgreiche Arbeit in diesem Beruf, doch ließ ihn die Malerei, orientiert am Stil der "Berliner Schule", nie wirklich los.  

Die Zeit um 1988 stellte eine Zäsur im Leben des Künstlers dar. Sein zweiter Ausreiseantrag aus der DDR wurde abgelehnt. Die Menschrechtsverletzungen an der Berliner Mauer waren für Rimek ausschlaggebend, Bilder mit seinen Mitteln zu schaffen, die diese Vorkommnisse deutlich anprangerten. „Kunst als Waffe, um politisch wirksam zu werden.“ Ausstellungen seiner Werke waren nur in kirchlichen Räumen möglich – und führten letztlich zu seiner Ausreise. Nur wenige seiner Arbeiten aus der dramatischen Zeit sind in der Ausstellung „Konträr“ zu sehen, denn dokumentiert werden 50 Jahre seines künstlerischen Schaffens. Dazu gehören auch glückliche Zeiten. Die Themen wurden humaner, heiterer; hellere Farbigkeit setzte sich durch. Aus Landschaftsbildern wurden Landschaftsstimmungen. „Sie sind gemalt als Musik für das Auge“, erklärt Rimek  lächelnd.  

Die Ausstellung als Dokumentation verschiedener Lebens- und Schaffensphasen wird am 12. Januar 2017 um 18 Uhr im Bunker-D der Fachhochschule(FH)  Kiel zu sehen sein. Bis zum 8. Februar 2017 ist sie während der regulären Öffnungszeit des Bunkers-D mittwochs von 10 bis 20 Uhr geöffnet.  

Weitere Termine nach Vereinbarung: bunker-@fh-kielde   

Hintergründe zum Künstler 
·         1941 geboren in Wehlau/Ostpreußen
·         1961 - 64 Studium an der Fachschule für Angewandte Kunst Berlin
·         1969 - 73  Studium der Architektur an der Kunsthochschule Berlin
·         1973 - 76 Arbeit als Architekt im Ingenieurhochbau Berlin
·         1976 - 79 Arbeit als Entwurfsarchitekt im Institut für Kulturbauten Berlin ·         1980 - 83 Externstudium Szenografie an der Kunsthochschule Berlin ·         seit 1985 freiberuflich als Bildender Künstler und Designer
·         31. Dezember 1988 Übersiedlung in die Bundesrepublik, seit März 1989 wohnhaft zunächst in Kiel, aktuell in Schönberg
·         seit 1990 Tätig als Freier Architekt und Bildender Künstler, diverse Einzel- und Gruppenausstellungen, Arbeitsgebiete: Architektur, Innenarchitektur, Farbgestaltung für Innen- und Außenräume, Wand-  und Tafelbilder, Papierobjekte                 

Weitere Informationen zum Künstler: www.erhardrimek.de   




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  22.05.2017  aktualisiert