Alan Turing

 
Turingbombe, Turingmaschine, Turingtest

Alan M. Turing wurde am 23.06.1912 geboren.
1954 starb er an einer Zyankali-Vergiftung.

Lassen Sie sich faszinieren von Leben und Werk dieses genialen Mathematikers.

In seinem kurzen Leben hat er Entdeckungen gemacht, die mehrere Wissenschaftsdisziplinen stark beeinflusst haben.

Hohen Bekanntheitsgrad hat seine Arbeit als Kryptoanalytiker. Turing war maßgeblich an der erfolgreichen Entwicklung von Automaten zur Entzifferung deutscher Funksprüche im Zweiten Weltkrieg beteiligt. Wir können Ihnen mit einer ENIGMA-Emulation Funktionsweise und Bedienung dieser Geräte vorführen.

Die Grundlagen der Computerwissenschaft wurden von ihm erstmals formuliert. Daneben wurde die Forschungsrichtung der künstlichen Intelligenz von ihm begründet; dabei geht es auch um die Frage nach den Möglichkeiten, menschliche Fehler bei Entscheidungsfindungen (z. B. im Cockpit eines Verkehrsflugzeuges) ausschließen zu können.

Die von ihm begründete mathematische Biologie lässt verstehen, warum im Fell von Raubkatzen gerade die charakteristischen Formen entstehen, die einen Tiger vom Leoparden unterscheiden.

In der reinen Mathematik sind Fragen der theoretischen Entscheidbarkeit durch seine Arbeiten mit neuem Leben erfüllt worden.

Vortrag und Kurzführung zu Teilen der Sammlung
Zielgruppen: alle
Lotse für diese Zeitreise ist
Prof. Dr. Ulrich Sowada




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  16.11.2017  aktualisiert