Joseph Fraunhofer und seine Linien

Hörsaalvortrag mit Prof. Dr. Ulrich Sowada

Vor 200 Jahren beobachtete Josef Fraunhofer dunkle Linien im Spektrum der Sonne. In einem allgemeinverständlichen Vortrag berichtet Prof. Dr. Ulrich Sowada über die Auswirkungen für Wissenschaft und Technologie.

Fraunhofer entdeckte bei der Zerlegung des Sonnenlichts mit einem guten Prisma feine, dunkle Linien im Spektrum. Fraunhofer benutzte diese Linien als Markierungen, für die er die Brechungseigenschaft von neuen Glassorten erfasste. Durch Kombination von Linsen aus verschiedenen Glassorten konnten Fernrohre und Mikroskope mit vorher unerreichbarer Qualität hergestellt werden. Das führte nicht nur zum Aufbau der optischen Industrie in Deutschland, für die Bevölkerung schuf es innerhalb weniger Jahrzehnte durch die verbesserte Medizin einen Anstieg in der Lebenserwartung von 25 auf 70 Jahre.


Veranstaltungsdetails:
Datum: Freitag, 18. November 2016 (18:30Uhr)
Ort: Mediendom-Kuppel
Eintritt: 6 Euro (erm. 4 Euro)

Für den anschließenden Besuch der Sternwarte gilt:

Der Zugang zur Dachterrasse ist leider nicht barrierefrei, Teleskope können auf eigene Gefahr mitgebracht werden.


Alle Vorträge bis April 2017 anzeigen (hier klicken)




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  12.01.2018  aktualisiert