Zum Gedenken an Prof. Dr. Walter Reimers

Prof. Dr. Walter Reimers war den meisten Hochschulangehörigen als „Pitter“ bekannt. Er gehörte zu den Menschen, die es verstehen, eine Hochschule zu führen und die Menschen für die gemeinsame Arbeit zu begeistern. Nachdem der gelernte Volkswirt 1985 in den Dienst der Fachhochschule Kiel trat, wurde er 1992 Dekan des Fachbereichs Wirtschaft und 1997 Rektor der Fachhochschule Kiel. Er hatte dieses Amt für acht Jahre inne und leitete in dieser Zeit den Umzug vom West- auf das Ostufer von Kiel. Seit etwa 2000 sind alle Fachbereiche der Fachhochschule Kiel (bis auf Agrarwirtschaft in Osterrönfeld) auf dem modernen Campus in Kiel-Dietrichsdorf versammelt. Er sah schon früh die interdisziplinären Möglichkeiten des gemeinsamen Campus. Nicht zuletzt seinem Streben ist der Aufbau eines Studiengang Multimedia Production und der Bau des Mediendoms zu verdanken. Zu seinen schwärzesten hochschulpolitischen Tagen gehörte die Auflösung des Fachbereichs Bauwesen und der damit verbundene Verlust des Standorts in Eckernförde.

Pitter Reimers war ein begeisterter Lehrer. Selbst für Fachhochschulen war seine Metamorphose vom Volkswirt zum IT-Fachmann ungewöhnlich. Er hat schon früh erkannt, welche Bedeutung IT-Wissen für Kaufleute hat. Die Wirtschaftsinformatiker und der IT-Schwerpunkt in der Betriebswirtschaftslehre waren bei ihm in guten Händen. Sein Labor am Fachbereich Wirtschaft war auch noch Jahre nach seiner Pensionierung bis kurz vor seinem Tod ein besonderer Ort, an dem die Studentinnen und Studenten von ihm an das Innerste der Rechner herangeführt wurden.
Mit seiner freundlichen Art und seinem beispielhaften Verhalten hat er die Kollegenschaft stets für die Lehre begeistert. Er war mit seiner hervorragenden Dienstauffassung ein leuchtendes Beispiel für alle. Er konnte Menschen aufmuntern, die über zu viel Arbeit klagten oder im Moment nur das Negative sehen mochten. Er führte allen vor, welch ein herrlicher Beruf es ist, Professor an einer Fachhochschule zu sein.

Dank seiner hervorragenden Vernetzung konnte er zahlreiche Kontakte für die Hochschule mit der Wirtschaft knüpfen und ihr Ansehen als zuverlässige Partnerin der Unternehmen heben. Er gehörte deshalb auch zu den Gründern des „Kieler Salons“, der sich regelmäßig im Kieler Kaufmann trifft und Wissenschaftler und Unternehmen in der Region Kiel zusammenführt. Es war allen ein Rätsel, woher er die Zeit nahm, all diese Beziehungen zu pflegen. Denn neben seinen Wirtschaftskontakten wirkte er noch in zahlreichen Vereinen mit. Für die Fachhochschule Kiel waren sein Engagement für den Verein zur Förderung ausländischer Studierender in Kiel, den Förderverein für das Computermuseum und den Museumsverein Howaldtsche Metallgießerei von besonderer Bedeutung.

Pitter Reimers hat sich bleibende Verdienste um die Fachhochschule Kiel erworben. In seinem Rektorat wurden die groben Entwicklungslinien für die Fachhochschule vorgezeichnet: Exzellenz in der Lehre, Wissenstransfer in die Wirtschaft und Kultur als „third Mission“.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  22.02.2017  aktualisiert