Das Kunstlaboratorium am Ostufer: Kunst im öffentlichen Raum

Zeitgleich zum Entschluss, die Fachhochschule Kiel auf dem Ostufer anzusiedeln wurde 1994 ein Kunstlaboratorium in Neumühlen-Dietrichsdorf durchgeführt. An diesem Pilotprojekt im Rahmen von Kunst im öffentlichen Raum wirkten zehn Künstlerinnen und Künstler mit. Ziel war es, Kunst in den öffentlichen Raum zu integrieren. Von diesen ersten Bemühungen blieb der Bunker jedoch unberührt. Konzepte verschiedener Künstlerinnen und Künstler, dem Bunker als Villa oder Kultur-Leuchtturm des Ostufers neues Leben einzuhauchen, wurden nicht realisiert.
Dennoch sind heute auf dem Fachhochschulcampus noch einige Kunstwerke aus dieser Zeit erhalten: der „Eisenblock“ von Ulrich Eller, die Prismavision „Der Süden im Norden“ von Renate Anger und „Kreis von Steinkugeln“ von Ludger Gerdes.

Weiterführende Infos zum Kunstlaboratorium


Zur Projektseite "Kunstlaboratorium"

Skizze des Turms von Manfred Ortner (Quelle: Kunstlaboratorium)

Manfred Ortners Idee, den Bunker als Kultur Leuchtturm Dietrichsdorf wiederaufzubauen, wurde im Rahmen des Kunstlaboratoriums nicht verwirklicht.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  16.11.2017  aktualisiert