"Das Dorf" von Wladimir Kuprijanow

Name des Künstlers Wladimir Kuprijanow
Werktitel „Das Dorf“
An der Hochschule seit 2010

Die Serie „Das Dorf“ des russischen Fotokünstlers Wladimir Kuprijanow besteht aus vier einzelnen Fotoskulpturen, die sich jeweils am linken und rechten Ende des Erdgeschoss- und des ersten Obergeschossflures im Studierendensekretariat der Fachhochschule Kiel gegenüberstehen.

Jeder der vier Arbeiten besteht aus vier einzelnen Plexiglasflächen, auf dem die Filmpositive einer Schwarzweißfotografie zu sehen ist. Die identisch belichteten Plexiglasscheiben sind dabei minimal versetzt hintereinander aufgestellt und durch einen Holzrahmen fixiert. Mit den Mitteln der plastischen Darstellung in der Fotografie unternimmt Kuprijanov hier den Versuch die Realität mehrdimensional abzubilden. Dem Künstler geht es dabei besonders um Sichtbarmachung der dritten, und sogar einer vierten Dimension.

Denn betrachtet man das Werk frontal, so erkennt man eine zweidimensionale Aufnahme (Breite und Länge); wählt man jedoch einen anderen Betrachtungswinkel, so stellt sich beim Betrachter dank der stereometrischen Wahrnehmung eine räumliche Bildwirkung, die dritte Dimension, ein. Die vierte, nur auf Umwegen per Momentaufnahme darstellbare Dimension in Arbeiten Kuprijanovs ist die Zeit: Bewegt sich der Betrachter vor den Fotoobjekten hin und her, so beginnen sie zu flimmern, sich scheinbar gegenwärtig zu bewegen.

Die Fotoskulpturen jeweils am linken und rechten Stirnfenster des Flures...
...erzeugen durch stereometrisches Sehen eine optische Täuschung und beginnen zu "leben".
Das Ensemble besteht aus insgesamt vier Arbeiten, davon zwei im Erdgeschoss und zwei im ersten Obergeschoss.





Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  12.01.2018  aktualisiert