PROMOS

Aus Mitteln des BMBF stellt der Deutsche Akademische Austauschdienst der Fachhochschule Kiel Stipendien und Fahrkostenzuschüsse für kurzfristige Studienaufenthalte zur Verfügung, um die Ziele der Bologna-Prozesse zu unterstützen. Das Programm der Fachhochschule Kiel stellt eine Ergänzung der Partnerschaftsprogramme dar, die eine Lücke in den Förderprogrammen füllt. Gefördert werden können leistungsstarke deutsche Studierende (bzw. gleichgestellte Bildungsinländer/innen), die einschliesslich des WS 2016/17 einen Studien- und/oder Praxisaufenthalt (Projektarbeiten, Thesis) im Ausland absolvieren.

1. Studienaufenthalte (auch für Abschlussarbeiten) für Studierende aller Fachbereiche (3-6 Monate) an Partnerhochschulen in Übersee (bevorzugt ohne bzw. mit erheblich reduzierten Studiengebühren).

2. Obligatorische Kurzpraktika in Übersee bzw. außerhalb der Erasmus-geförderten Staaten (ab 6 Wochen) für Studierende aller FB in Unternehmen/Institutionen (Projekt im Unternehmen/ praxisbezogene Projekte).

Eine gleichzeitige Förderung aus anderen nationalen Programmen (DAAD, Erasmus) ist nicht möglich. BAföG -Empfänger/innen müssen die Förderung aus dem PROMOS -Programm bei der Beantragung von Auslands-BAföG angeben.

Teilstipendiumleistung:

Zahlung einer monatlichen Stipendienrate von 300 € und/oder Fahrkostenpauschale.


Es gibt zwei Bewerbungstermine. Eine frühzeitige Bewerbung ist zu empfehlen. Alle Maßnahmen müssen im Kalenderjahr angetreten werden.

  • 15.1.  für Maßnahmen im Ausland zwischen Januar des selben Jahres und Februar des Folgejahres.

Darüberhinaus gibt es einen 2. Bewerbungstermin für kurzfristig geplante Auslandsaufenthalte.

Hinweis: Für den zweiten Bewerbungstermin stehen erfahrungsgemäß nur noch ganz wenige Mittel zur Verfügung!
  • 1.5. für alle Maßnahmen im Ausland zwischen Juli des selben Jahres und  Februar des Folgejahres
Stipendienmittel für 2018 stehen zurzeit nicht zur Verfügung.

Bitte vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch im International Office für Ihre PROMOS-Bewerbung. Das Gespräch ist obligatorisch für alle Bewerber/innen.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission unter Leitung des Vizepräsidenten.

Neben den Leistungen, den Sprachkenntnissen und der Aussagekräftigkeit des Studienvorhabens (Motivationsschreiben),  sind folgende Kriterien relevant:

Teilnahme an Vorbereitungsseminaren (Interkulturelle Vorbereitung) und Informationsveranstaltungen, Engagement und Aktivitäten innerhalb der Hochschule, persönliches Auftreten ("Minibotschafter" der entsendenden Hochschule).

Hinweis: Die finanziellen Mittel für PROMOS- Stipendien sind für die Fachhochschule Kiel erfahrungsgemäß gering, so dass nur besonders aussagekräftige Bewerbungen berücksichtigt werden können.

Eine Förderung darf nur erfolgen, wenn für die betreffende Region keine Reisewarnung des Auswärtigen Amts besteht. Hinweise dazu entnehmen Sie bitte der Website des Auswärtigen Amtes:

Wenn Sie einen BAföG-Auslandszuschlag erhalten sollten, besteht nach der BAföG-Neuregelung eine Anrechnungsfreiheit bis zu einer Höhe von 300 EUR (PROMOS-Teilstipendienrate). Darüber hinausgehende Förderungen werden auf eventuell bezogene Auslands-BAföG-Leistungen angerechnet. Die Verrechnung mit den Leistungen des Auslandsbafög erfolgt immer durch die BAföG-Stellen, bei denen die Studierenden alle Einkommen (also auch die PROMOS-Förderung) angeben müssen.

Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte den BAföG-Informationen des Bundesministeriums für Bildung.

Gerne möchten wir Sie auf die Möglichkeit der Auslandsversicherung (kombinierte Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung) über den Gruppentarif des DAAD hinweisen, da mit dem PROMOS-Programm keinerlei Versicherungsschutz verbunden ist.

Eine Versicherung über die DAAD-Tarife ist für Studierende und Praktikanten möglich, sofern diese durch DAAD-Mittel gefördert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des DAAD.




Zum Seitenanfang

Link zum generieren einer PDF-Datei

  Diese Seite wurde zuletzt am  16.11.2017  aktualisiert